Einsatz 04/14: ABC - Gefahrgutaustritt, Rauchentwicklung aus Tankauflieger

Der defekte AufliegerAm Mittwoch dem 14.05.2014 um 17:48 Uhr wurde, unsere ABC-Gruppe alarmiert. Die Meldeempfänger meldeten Gefahrgutaustritt, A4 Görlitz - Dresden AS Burkau - AS Ohorn. Aus einem auf dem Rastplatz Rödertal stehenden Lkw trat Qualm aus.

Bereits bei der Alarmierung wurde den Kameraden die UN-Nummer 1809 mitgeteilt. Diese steht für Phosphortrichlorid, einem Stoff, der heftig mit Wasser reagiert und eine ätzende Wirkung aufweißt. 

Die Feuerwehr Burkau, welche als Erstes an der Einsatzstelle war, hatte unter schwerem Atemschutz bereits die Einsatzstelle abgesperrt und weitere Lkw- und Pkw-Fahrer in sicheren Abstand zum defekten Tank gebracht. 

Während die Kameraden aus Burkau eine Notdekontamination aufbauten bereitete sich der Frankenthaler Angriffstrupp mit Chemieschutzanzügen und Atemschutz vor, um Messungen vorzunehmen. Ausgerüstet mit zwei Messgeräten für chemische Stoffe und einem Gaswarngerät untersuchten die Kameraden den defekten Tank. Im weiteren Verlauf kontrollierten sie ebenfalls die Temperatur des Stoffes mittels Wärmebildkamera. 
In der zwischen Zeit hatten weitere Kräfte die Einsatzstelle erreicht und die Autobahn 4 war bereits in beide Richtungen voll gesperrt um genügend Abstand zum Schadensort zugewinnen.
Die Kräfte des Gefahrgutzug I bauten die Dekontaminationsstrecke auf und bereiteten sich auf ihren Einsatz vor. 

Von der Einsatzleitung wurde eine Spezialfirma angefordert, welche das defekte Ventil zutauschen. Um eine Reaktion Wasser bei eventuell einsetzendem Regen zu verhindern, wurde der Tank abgedeckt, auch ein sich in der Nähe befindender Gulli wurde abgedichtet. Bis zum Eintreffen der Spezialfirma gegen Mitternacht wurde der Tank weiter kontrolliert und nicht mehr benötigte Kräfte rückten nach und nach ab. Kurz nach 0:00 Uhr war der Einsatz für Frankenthal beendet, für andere Wehren dauert er noch bis in die frühen Morgenstunden. 

Bereits wenige Stunden nach dem Einrücken der Wehren wurde erneut Alarm ausgelöst da erneut Qualm aus dem Tankauflieger drang. Der Einsatz wiederholte sich für einen Großteil der Kräfte und die Autobahn wurde erneut bis in die Abendstunden voll gesperrt.

Im Einsatz waren ca. 120 Kräfte der Feuerwehren Burkau, Uhyst, Großhähnchen/Pannewitz, Bischofswerda, Frankenthal, Bautzen, Cunewalde, Wilthen, Medingen, Kischau, Kamenz, die SEG des Rettungsdienstes, Polizei, THW sowie ABC-Fachberater, Kreisbrandmeister und Havarie-Kommissar. 

Vielen Dank an das Team von Blaulicht-Paparazzo für das bereitstellen der Bilder!

Weiter Berichte zu diesem Einsatz:

  • Gefahrgutunfall Ohorn 2
  • Gefahrgutunfall Ohorn 1
  • Gefahrgutunfall Ohorn 3
  • Gefahrgutunfall Ohorn 7
  • Gefahrgutunfall Ohorn 4
  • Gefahrgutunfall Ohorn 5
  • Gefahrgutunfall Ohorn 8
  • Gefahrgutunfall Ohorn 9
  • Gefahrgutunfall Ohorn 6

Letzter Einsatz

Einsatzbereitschaft 09.09.2017 - 12:50 Uhr, Nr. 26
sonst. - Absichern der Einsatzbereitschaft im Stadtgebiet Bischofswerda

>> zu den Einsätzen 

Aktuelle Termine

Aktive Wehr:
29.09.2017 - 19:30 Uhr
Ausbildungsdienst

Jugendfeuerwehr:
30.09.2017
Dienstsport

ABC-Gruppe:
09.10.2017 - 19:00 Uhr
Crash-Rettung - Erste Hilfe im ABC-Einsatz

Alters- und Ehrenabteilung:
25.10.2017 - 17:00 Uhr
Zusammenkunft

Feuerwehrkapelle:

>> zu den Terminen

Besucherzähler

Heute 0

Monat 1554

Insgesamt 75929

Anmeldung

Waldbrandwarnung

Unwetterwarnung

Hochwasserwarnung

Gemeinde Frankenthal


Die Gemeinde Frankenthal ist ein typisches Waldhufendorf und befindet sich im südwestlichen Teil des Landkreises Bautzen in Sachsen. 

Südlich an die Gemeinde grenzen die Gemeinden Goldbach und Großharthau sowie der Staatsforst „Massenei“.

 

>> Weiter lesen